Neuer Blog, neuer Name, neues Design!

30. November 2014 · · 0 Kommentare

Ich arbeite an einem neuen Blog unter einem neuen Namen.
Sobald dieser online ist werde ich ihn verlinken!


Instagram Rückblick die ersten Wochen in Deutschland

4. Juni 2014 · · 1 Kommentare


von links nach rechts:
Oben: Favorite song - Endlich Sommer am See - Hundeplatz - Bei Mama im neuen Haus - Party mit meinen Freunden
Unten: Endlich mal wieder unterwegs - vorher/nacher - viel zu kalt in DE - die WM kann kommen - ungeschminkt


von links nach rechts
Oben: Pearl Berlin mit Natalie und den anderen - Opas Bday Brunch - Ootd - Sommer, Sonne, Sonnenschein - Shopping
Mitte: Im Kino mit meinen Schwestern  - Sonnen in Boots - Grillen  - Kalt in Deutschland - Oversize Pulli
Unten: Welcome Back Party mit meinen Besten - Locken - Frühstück bei Mama - Mamas neuer Hund  - throwback me



Ich verspreche euch, dass jetzt wieder öfter etwas kommt.
ich lebe mich immer noch ein und bin auf der Suche nach einem Job, daher ist alles sehr stressig!

1 Woche Deutschland

22. Mai 2014 · · 0 Kommentare

Ja, schon eine Woche bin ich wieder in Deutschland!
Für meine Familie fühlt es sich so an, als wäre ich nie weg gewesen. Für mich ist es eine innerlicher Zerreisprobe! 
Ein Teil meiner Gedanken sind immer in Amerika bei meiner zweiten Familie und Freunden. Ständig mache ich mir Sorgen, dass meinen drei Babys irgendwas passiert oder, dass die Neue doch nicht so nett ist. Aber trotzdem freue ich mich wieder hier zu sein. 
In dieser einen Woche ist auch schon viel passiert...!
Ich bin bei meinem Ex-Freund ausgezogen, habe mit meinen Freunden eine lustige Nacht in einer Cocktailbar verbracht, meine Familie wieder in den Arm nehmen können und die beiden neuen Hunde, die wir jetzt haben, kennen lernen können und jetzt grade sitze ich beim Bürgeramt um mich umzumelden. 
Vorläufig wohne ich ja erstmal bei meiner Schwester. Aber sie wohnt auch noch in der alten Wohnung meiner Mutter und da müssen wir dann am 30. Juni raus. Ich ziehe dann zu meiner Oma und sie wahrscheinlich auch zu meinem Vater, genau wie meine kleinste Schwester. Wir planen dann, im Januar zusammen zu ziehen, also meine mittlere Schwester und ich.
Mal sehen was noch so alles passiert.
Jetzt heißt es erstmal Bewerbungen schreiben um einen Nebenjob zu bekommen und mich dann ab dem 1. Juni bei der Uni anzumelden. 
Wie ihr seht fehlt mir die deutsche Sprache immer noch schwer. Ich denke auf Englisch und habe das Gefühl, dass die Mensxhen mich ja gar nicht verstehen wenn ich deutsch spreche. So komisch alles!
Außerdem fühlt man sich immer unverstanden wenn jemand sagt, dass es doch in Deutschland auch schön ist und ich glücklich sein soll wieder hier zu sein. 
Wie gesagt: es ist eine Zerreißprobe! 

Ich plane schon meine nächsten Auslandsreisen. 
Erstmal möchte ich nächstes Jahr zurück nach Amerika. Im Sommer für 2 Wochen um meine alte Heimat zu besuchen und dann möchte ich gerne nach meinem Studium pilgern gehen. 
Ja, ich weiß es klingt verrückt! Aber hey, man muss alles mal ausprobiert haben! 
Ich will mein Leben in allen Zügen genießen! 


Tag 374: Welcome, Germany!

14. Mai 2014 · · 3 Kommentare

Nachdem ich erstmal 8 Stunden nach Amsterdam geflogen bin war ich schob total fertig. Dann in Amsterdam hatten wir verspätung. Alle saßen schon im Flugzeug kommt eine Securitydurchsage, dass einer der Koffer nicht den Sicherheitstest bestanden hat und somit mussten alle Koffer nochmal aus- und wieder eingeladen werden. 
Stöhn!
Ich bin dann also eine Stunde später gelandet als geplant. 
Am Flughafen in Berlin, Tegel standen sie dann alle! Meine Eltern, Stiefeltern, Oma, Tante, meine jüngste Schwester, Jenny und Natalie. Ich habe natürlich geheult. Ich versuche mal Morgen hier das Video hoch zuladen von meiner Ankuft. 
Ich bin dann mit Mama, meiner Schwester und meinem Stiefvater zur Schule meiner anderen Schwester. Diede hatte ja heute eine Abiklausur und konnte deswegen nicht mit zum Flughafen kommen. Wir haben dann auf sie gewartet und sie wusste ja gar nicht, dass ich sie abholen kommen. 
Sie hat sich dann auch gefreut. Den Rest des Tages habe ich dann mit meiner Familie verbracht.
Wir waren kurz in meiner alten Wohnung und haben schonmal alle meine Anziehsachen rausgeholt. Später waren wir dann noch essen. 

Gefühlstechnisch ist es voll komisch. Will immer Englisch sprechen, da ich denke, dass mich auf deutsch ja keiner versteht. Außerdem fühlt es sich so an als wäre ich hier im Urlaub. Soo komisch! 

Berlin, ich seh dich! 

Endlich lerne ich auch mal unser neues Familienmitglied kennen.

Schwestern wieder vereint